Messung von touristischen Points of Emotions (EMOBÜS)

Lassen sich Emotionen von Touristen mit Hilfe von Hautleitwiderstand, Herzrate und Hauttemperatur vor Ort in der Destination messen? Welche Aussagen lassen sich anhand georeferenzierter Körperfunktionsdaten von Touristen für Destinationen treffen? Welche methodischen Herausforderungen ergeben sich für die Tourismusforschung? Diese Fragen stehen im Fokus des Forschungsprojektes EMOBÜS.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, zu überprüfen, ob sich touristische „Points of Emotion“ anhand von Körpersensorikmessungen identifizieren und kartieren lassen und welche Parameter bei der emotionalen Reaktion auf touristische Räume eine Rolle spielen.

Projektbeschreibung

Der Trend zur Überwachung der eigenen Körperfunktionen mit neuen technischen Hilfsmitteln, sogenannten „Wearables“, macht Personen im alltäglichen Leben zu Datenlieferanten. Diese Emotions- und Körperfunktionsdaten können mit Geokoordinaten angereichert werden, um neue Erkenntnisse über das raumzeitliche Verhalten von Touristen zu gewinnen und die damit in Zusammenhang stehenden Erlebnisse vor Ort auf emotionaler Ebene zu messen. So lassen sich in Ergänzung zu Points of Interest (POI), die sich in der Regel anhand ihres Status, ihrer Funktion oder des Besucherinteresses definieren, Points of Emotion (POE) im Raum ermitteln, die eine positive oder negative emotionale Reaktion von Touristen hervorrufen.

  • Auftragsunabhängiges Forschungsprojekt
  • Laufzeit: 5/2019 bis 12/2020
  • Datengenerierung mit Hilfe von GPS-Tracker, Wristband und Eye-Tracking
  • exploratives Mixed-Methods-Design mit 8 Probandinnen in Büsum

Kontakt im DITF

Dipl.-Geogr. Julian Reif

Referent für Forschungsvorhaben

Dipl.-Geogr. Julian Reif
Telefon +49 (0) 481 8555-573
Vita
Aktuelle News

Stellenangebote: Zwei Vollzeitstellen als Projektmanager/in zum 1.1.2022 zu besetzen

Das Deutsche Institut für Tourismusforschung sucht Verstärkung für zwei spannende Forschungsprojekte.

Weiterlesen

Ankündigung: Vorstellung aktueller Erkenntnisse aus der Tourismusakzeptanzstudie

Bayern und Schleswig-Holstein – beliebte Reiseziele, aber wie nehmen die Einheimischen den Tourismus im eigenen Wohnort wahr und welche Auswirkungen…

Weiterlesen

Erstes Tourismus-Satellitenkonto (TSA) für Sachsen-Anhalt

Das DITF hat in Kooperation mit der DIW Econ GmbH und der dwif-Consulting GmbH / dwif e.V. zum ersten Mal den „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ für…

Weiterlesen

Ankündigung Vortrag: "Wie nehmen Einwohner den Tourismus im eigenen Wohnort wahr?"

Im Rahmen der ECM Autumn Conference stellt DITF-Mitglied Dr. Sabrina Seeler am 23. September 2021 gemeinsam mit Ellen Böhling von der inspektour GmbH…

Weiterlesen


Alle News anzeigen