Direktor | Prodekan FB Wirtschaft | Studiengangsleiter ITM

Prof. Dr. Bernd Eisenstein

Telefon +49 (0) 481 8555-545

Aktuelle Forschungsschwerpunkte:

  • Touristische Nachfrage
  • Strategisches Tourismusmanagement
  • Tourismusakzeptanz/Overtourism
  • Geschäftsreisen
  • Destination Branding
  • Tourismusfolgen

Lehrthemen:

  • Grundlagen des internat. Tourismus
  • Forschungsorientierte Seminare

Berufserfahrung:

  • 09/1997–laufend: Professor für Touristische Nachfrage an der FH Westküste
  • 06/2006–06/2020: Direktor Institut für Management und Tourismus (IMT) der FH Westküste
  • 03/2017–laufend: Prodekan für Forschung/Wissenstransfer des Fachbereichs Wirtschaft
  • 03/2016–laufend: Verantwortlicher für den Bachelor- und Masterstudiengang International Tourism Management der FH Westküste
  • 1997–2006: Verantwortlicher für den Schwerpunkt „Tourismus“ im Studiengang Betriebswirtschaftslehre
  • 1994–1998: Geschäftsführer des FINEIS Institutes, Gesellschaft für angewandte Marktforschung & innovatives Management mbH
  • 1992–1997: Lehrbeauftragter an der Universität Trier
  • 1990–1994: Freiberufliche Gutachter- und Beratungstätigkeit im Tourismus und in anderen Dienstleistungsbranchen

Ausbildung:

  • 12/1995: Promotion zum Dr. phil. an der Universität Trier
  • 01/1993–12/1995: Promotionsstipendium des „Frank J. Lyden Scholarship and Research Fund“
  • 1990–1994: Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Trier; Abschluss Diplom-Kaufmann
  • 1987–1992: Studium der Angewandten Geographie/Fremden-verkehrsgeographie an der Universität Trier; Abschluss Diplom-Geograph
  • 1986–1987: Wehrdienstleistender
  • 1985: Abitur

Laufende Projekte

01/2019–12/2020:

  • RA-Business - Aufbau eines Monitoringinstrumentes zur Nachfrage nach Geschäftsreisen in Deutschland
  • Pilotprojekt Urlaubertypologie Deutschland
  • Destinationbrand International – Markenwertmessungen in internationalen Reisezielgebieten
  • Tourismusakzeptanz der Deutschen
  • Tourismusatlas Deutschland

Abgeschlossene Projekte

2019:

  • Messung der Tourismusakzeptanz seitens der deutschen Bevölkerung
  • Studie "RA Business Übernachtungs-Geschäftsreisen der Deutschen 2019"

2016:

  • Tourismusatlas Deutschland herausgegeben mit Beiträgen von 19 Autoren des IMT

seit 2014:

  • Beitrag des Instituts für Management und Tourismus (IMT) zur Weiterentwicklung des Tourismus in Schleswig-Holstein: 2013/14 Mitwirkung bei Entwicklung Tourismusstrategie 2025 des Landes S-H, ab 2014 im Arbeitskreis Tourismus des Ministeriums und im Beirat des Umsetzungsmanagements der Tourismusstrategie

Präsentationen und Vorträge

  • 20.09.2019: 9+1 Zielgruppensegmentierung der deutschen Urlaubsreisenden – Marktforschungstreffen der Landestourismusorganisationen in Dresden
  • 12.02.2019: Die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Schleswig-Holstein – Förderforum der FH Westküste Wirtschaftstour in Büsum
  • 11.02.2019: Fränkischer Genuss und Kulinarik im Vergleich der (Wein)-Destinationen9. Fränkisches Weintourismussymposium, Iphofen, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • 28.01.2019: Was ist Tourismus? – Akademischer Tag der Schule am Meer in Büsum
  • 21.01.2019: Der touristische Markenwert des Schwarzwaldes Klausurtagung der Schwarzwald Tourismus GmbH, Donaueschingen
  • 10.11.2018: Zwischen Effizienz, Erfolg und Work-Life-Balance: Reiseverhalten und Bedürfnisse deutscher Geschäftstouristen, St. Peter-Ording
  • 09.11.2018: Führung von Destinationsmarken - Herausforderungen bis zur Unmöglichkeit?, Heide
  • 09.11.2018: Interessenbasierte Urlaubertypologie der Deutschen, Heide
  • 04.11.2018: Wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Schleswig-Holstein, Heide
  • 30.10.2018: Präsentation der Ergebnisse der Integrativen Studie Übernachtungsreisen mit dem Ziel Sachsen 2018, Dresden
  • 25.10.2018: Neues aus der touristischen Marktforschung, Kassel
  • 12.09.2018: Interessenbasierte Zielgruppenauswahl für Baden-Württemberg, Stuttgart
  • 26.06.2018: Interessenbasierte Zielgruppensegmentierung der deutschen Inlandsurlauber, Stuttgart
  • 17.–18.05.2018: DestinationBrand Themenauswertung, Koblenz
  • 16.05.2018: DestinationBrand - Ergebnisse für die deutschen Weinregionen, Mainz
  • 03.05.2018: Gartendestination Bodensee - als Marke aufbauen? Gartentourismus als Chance? Was sagt die Marktforschung?, Lindau
  • 12.01.2018: Ziel- und Kennzahlensystem für die touristischen Regionen Brandenburgs, Potsdam
  • 11.01.2018: Hemmnisse und Erfolgsfaktoren der Entwicklung zur Weintourismusdestination Württemberg, Neckarwestheim
  • 19.09.2017: Tourismusregion Niederrhein: Erfolgsfaktoren und Hemmnisse der interkommunalen Zusammenarbeit. Vortrag am IHK Tourismusforum, Mönchengladbach
  • 10.08.2017: mit L. S. Becker (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung): Wirtschaftsfaktor Tourismus - Erstes Tourismussatellitenkonto für Niedersachsen. Präsentation bei der 5. Tourismuswerkstatt Niedersachsen, Hannover
  • 06.07.2017: DESTINATION BRAND 16 Die Themenkompetenz: Vorstellung der Studienergebnisse für die Weingebiete des Deutschen Weininstituts. Präsentation bei der Sitzung des Marketingausschusses des Deutschen Weininstitutes, Bodenheim
  • 11.05.2017: mit A. Köchling: Erfolgskontrolle und die Messung der Wirkung von Tourismusorganisationen –Auf dem Weg zum kennzahlengestützten Destinationsmanagement. Präsentation im Marketingausschuss der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V., Frankfurt am Main
  • 27.04.2017: Quo vadis Tourismus – und was könnte das für uns bedeuten? Einblicke aus Marktforschung und Wissenschaft. Präsentation am 23. Bädertag Mecklenburg-Vorpommerns, Ueckermünde
  • 02.03.2017: Touristische Entwicklungsstrategie. Vortrag im Kreistag des Landkreises Germersheim, Rülzheim
  • 30.11.2016: Globalisierung im Tourismus - Internationale Reiseströme, regionale Chancen, Tourismustag Schleswig-Holstein, Lübeck
  • 02.05.2016: Kätzchen, Löwe oder doch was Anderes? Der Bodensee im touristischen Wettbewerb, Marktforschungstag Bodensee, Konstanz
  • 17.02.2016: Tagestourismus in Norddeutschland - was sagt die Marktforschung? Tourismuspreisverleihung 2016, Hamburg
  • 13.11.2015: „Gesundheitstourismus in Baden-Württemberg – Potenziale und Ergebnisse aus der Studie Destination Brand“, Baden-Württembergischer Bädertag 2015, Bad Mergentheim
  • 12.11.2015: „Das Tourismus Satellitenkonto für Nordrhein-Westfalen (zusammen mit Anselm Mattes, DIW Berlin)“, Tourismustag NRW 2015, Köln
  • 19.07.2015: „Wer macht in Hessen Urlaub? Zielgruppen, Themen, Marktpotenziale“, Hessischer Tourismustag, Wiesbaden
  • 21.05.2015: „Erfolgsfaktoren und Hemmschwellen der kooperativen Destinationsentwicklung“, 1. Tourismustag am Niederrhein; Niederrhein Tourismus GmbH, Kalkar
  • 20.04.2015: „Die reiseverhaltensbasierte Zielgruppensegmentierung für den Rheinland-Pfalz Tourismus“, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH / Regionalkonferenz, Koblenz
  • 25.02.2015: „Ergebnispräsentation Beziehungsmatrix Schwarzwald-Tourismus“, Aufsichtsratssitzung der Schwarzwald Tourismus GmbH, Offenburg
  • 23.02.2015: „Tourismuspotenzial Württemberg – Ergebnisse der DestinationBrand Studienreihe unter besonderer Berücksichtigung des Weintourismus“, Weintourismustag Württemberg 2015; Heilbronner Land Tourismus, Neckarwestheim
  • 14.11.2014: „25 Jahre Dithmarschen Tourismus e.V. – der Blick geht nach vorne“. Dithmarschen Tourismus e.V., Heide
  • 13.11.2014: „Typologie der Rheinland-Pfalz-Gäste – Ergebnisse einer reiseverhaltensbasierten Zielgruppensegmentierung“. Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz - Tourismustag Rheinland-Pfalz. Simmern
  • 16.07.2014: „Das Reiseziel Schwarzwald – eine starke Marke im globalen Wettbewerb“. Schwarzwald Tourismus GmbH, Müllheim
  • 11.07.2014: „Die Deutschlandreisen der Niederländer“. Auftrag verschiedener Bundesländer. Hannover
  • 10.06.2014: „Strategische Positionierung des Reiseziels Duisburg“. Duisburg Marketing GmbH, Duisburg
  • 02.06.2014: „Die neue Zielgruppensegmentierung für den Schleswig-Holstein-Tourismus.“, Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein, Rendsburg
  • 28.05.2014: „Die Zukunft der touristischen Marktforschung in NRW“, NRW Tourismus e.V., Düsseldorf
  • 05.03.2014: mit B. Lechner: „GfK/IMT DestinationMonitor Deutschland“, GfK / Internationale Tourismusbörse (ITB), Berlin
  • 18.12.2013: „Die deutschen Weinbauregionen – Ergebnisse aus Destination-Brand 2013“, Deutsches Weininstitut e.V., Mainz
  • 20.11.2013: „Demographischer Wandel und Tourismus – Ausblick und Konsequenzen für das Destinationsmanagement“, Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, Bitburg
  • 04.10.2013: „Zielgruppensegmentierung für den Schleswig-Holstein-Tourismus - Ergebnisüberblick“, Wirtschaftsministerium S.-H., Kiel
  • 11.07.2013: „Der GfK/IMT-Destinationsmonitor und die Nutzung für die Regionen“, Tourismusmarketing Baden-Württemberg GmbH, Stuttgart
  • 10.06.2013: „Kulturinteressierte und Alltagsflüchtlinge – eine Typologie der Berlin-Gäste“, Tag des Tourismus, Berlin
  • 28.05.2013: „Griechenland im touristischen Wettbewerb – was sind die Erfolgsfaktoren?“, Deutsche Botschaft Athen, Athen
  • 22.05.2013: „GfK/IMT DestinationMonitor – Die Bedeutung des Inlandstourismus in den Regionen Niedersachsens 2012 – Interpretationsansätze“, 12. Mafo-Workshop Tourismusmarketing Niedersachsen, Hannover
  • 08.03.2013: „UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus“, DZT-Expertenrunde, ITB, Berlin
  • 22.11.2012: Erfordernisse von Netzwerken im Destinationsmanagement - Theorie und Praxis. Tourismustag Schleswig-Holstein, Damp
  • 21.06.2012: Chancen und Perspektiven des Ruhr-Tourismus -Aktuelle Herausforderungen, Ruhr IHK, Oberhausen
  • 28.03.2012: Kulturtourismus -was sagt die Marktforschung, Fachforum Kulturtourismus Schleswig-Holstein, Kiel
  • 16.03.2012: Wein und Tourismus - Empirische Befunde aus der Marktforschung, 5. Deidesheimer Gesprächen zur Sprach- und Kulturgeschichte, Deidesheim
  • 09.03.2012: Die neue Zielgruppensegmentierung für den Brandenburg-Tourismus, TourismusMarketing Brandenburg GmbH, Berlin
  • 14.02.2012: Wirtschaftliche Bedeutung des Geschäftsreisetouismus in Schleswig-Holstein, IHK Schleswig-Holstein, Heide
  • 25.01.2012: Kennzahlengestütztes Destinationsmanagement, Mannheim Marketing GmbH
  • 08.12.2011: Ergebnisse der Auslandsmarktanalyse, Hamburg Tourismus GmbH
  • 16.11.2011: Das Marktforschungskonzept für den Sachsen-Anhalt-Tourismus, Marketingbeirat der IMG Sachsen-Anhalt, Magdeburg
  • 10.10.2011: Der DestinationsMonitor von GfK & IMT, Bund-Länder-Ausschuss Tourismus, Boppard
  • 09.08.2011: Kennzahlengestütztes Destinationsmanagement, Badenweiler Thermen und Tourismus GmbH
  • 06.07.2011: Die Marke als Vorteil im Wettbewerb der Destinationen, Sparkasse Westholstein, Itzehoe
  • 09.06.2011: Systematische Marktforschung im Tourismus für die Städte im Ruhrgebiet, Essen
  • 25.02.2011: Entwicklung des Tourismus in Norddeutschland, Gut Apeldör
  • 28.01.2011: DestinationsMonitor und T-Fis, Geschäftsführertreffen der Landesmarketingorganisationen, List/Sylt
  • 25.01.2011: DestinationBrand 09 - Wie stark ist die Marke „Holsteinische Schweiz"? Zweckverband Tourismus Holsteinische Schweiz, Eutin
  • 24.01.2011: Städtetourismus im Wettbewerb, DEHOGA-Kreisverband Wolfsburg
  • 20.01.2011: Vorstellung der Studien Destination Brand 09 und Destination Brand 10, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Koblenz
  • 03.12.2010: Destinationbrand 10, Themenkompetenz deutscher Urlaubsziele - Ergebnisse für den Chiemgau, Traunstein.
  • 16.11.2010: Kundenzufriedenheitsanalyse Zollverein – Ergebnispräsentation, Essen
  • 15.11.2010: Destinationbrand 10, Ergebnisse für das Ruhrgebiet, Oberhausen
  • 04.11.2010: Destinationbrand 09, Ergebnisse für die Nordsee und die Teilregionen, Husum
  • 29.10.2010: Destinationbrand 09, Lübeck
  • 26.10.2010: Wirtschaftliche Effekte des Tourismus im Reisegebiet Nordsee - Kennziffern und Methodik, Heide
  • 24.09.2010: Kennzahlengestütztes Destinationsmanagement, Amrum
  • 15.07.2010: T-Fis als Evaluationsinstrument der Destinationsentwicklung, Erfurt
  • 09.07.2010: T-Fis Saarland, Saarbrücken
  • 01.07.2010: Destinationbrand 09, Die Marke Ruhrgebiet, Moers
  • 07.06.2010: Wie stark sind die Marken Lübeck und Travemünde?, Lübeck
  • 18.05.2010: Touristisches Marktforschungskonzept NRW, Düsseldorf
  • 10.05.2010: Tourismus in der Region im globalen Wettbewerb, Meldorf
  • 29.04.2010: Die Marke Fränkisches Seenland im Fokus der deutschen Urlaubsgäste, Weißenburg/Bayern
  • 27.04.2010: Hintergründe und Bedeutung der Initiative ServiceQualität Deutschland in Schleswig-Holstein, Kiel
  • 15.04.2010: Kundenzufriedenheitsanalyse Zeitreisen, Hamburg
  • 14.04.2010: T-Fis Niedersachsen, Wolfsburg
  • 29.03.2010: Balance Score Card für die Destination Schleswig-Holstein, Kiel
  • 25.03.2010: Destinationbrand 09, Kaiserstuhl, Breisach
  • 16.03.2010: T-Fis Brandenburg, Potsdam

Konferenzbeiträge

  • 15.11.2019: The dark side of business travel: Negative Folgen durch Geschäftsreisen, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft, Deggendorf
  • 15.11.2019: Overtourism?! Belastungen identifizieren, Einwohner mitnehmen – Erkenntnisse aus einer bundesweiten Umfrage zum Tourismusbewusstsein der deutschsprachigen Bevölkerung,
    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft, Deggendorf
  • 14.11.2019: Die Erhebung und Kategorisierung von Strandwandererlebnissen auf Sylt und deren Nutzen für das Destinationsmarketing, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft, Deggendorf
  • 23.5.2019: Chair Session 3B bei der Jahrestagung des Arbeitskreises Tourismusforschung in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)
  • 23.05.2019: Moderation: Session 3B (mit drei wissenschaftlichen Vorträgen) – Jahrestagung des Arbeitskreises Tourismusforschung der Deutschen Gesellschaft für Geographie
  • 19.11.2018: Target Group Segmentation 2.0: A Solely Interest-based Target Group Segmentation of German Tourists, Potchefstrom - Südafrika
  • 23.06.2016: Look back on 10 years of ICNT and outlook, 10th Conference of the international Competence Network of tourism research and education, Heide
  • 13.10.2016: Benchmark des Tourismus in den Bundesländern , Geschäftsführerkonferenz der Landestourismusorganisationen, Koblenz
  • 03.12.2015: „Neues aus der Marktforschung – T-Fis, Geschäftsreiseanalyse und weiteres“, Geschäftsführerkonferenz der Landesmarketingorganisationen, Leipzig
  • 04.05.2012: Tragfähige Organisationsstrukturen für Regionalentwicklung, Tourismus und Weinbau, 1. Naturgarten Kaiserstuhl Konferenz, Oberbergen
  • 15.02.2011: Warum brauchen wir eine LTO? Regionalkonferenz Dithmarschen Tourismus e. V., Meldorf

Sonstiges & Invited speeches

  • 12.2.2019: Büsum: Die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Schleswig-Holstein; Wirtschaftstour des Förderforums der FH Westküste
  • 28.1.2019: Büsum: Was ist Tourismus? Akademischer Tag der Schule am Meer

Monografien

  • 2020: Reif, Julian; Eisenstein, Bernd (Hg.): Tourismus und Gesellschaft. Kontakte – Konflikte – Konzepte. Berlin (Schriften zu Tourismus und Freizeit, 24)
  • 2019: Eisenstein, Bernd; Reif, Julian; Schmücker, Dirk; Krüger, Manon; Weis, Rebekka: Geschäftsreisen. Merkmale, Anlässe, Effekte. Konstanz: UVK
  • 2019: Eisenstein, Bernd; T. Harms: 9+1 - Die interessensbasierte Urlaubertypologie der Deutschen, Tourismus und Gesellschaft: Kontakte - Konflikte - Konzepte
  • 2019: Eisenstein, Bernd; J. Reif, D. Schmücker: Geschäftsreisen: Nutzen und Funktionen für Unternehmen, Destinationen und Reisende, Tourismus und Gesellschaft: Kontakte - Konflikte - Konzepte
  • 2019: Eisenstein, Bernd; J. Reif: Tourismus und Gesellschaft: Kontakte - Konflikte – Konzepte
  • 2017: Eisenstein, B. / Schmudde, R. / Reif, J. / Eilzer, C. (Hg.): Tourismusatlas Deutschland. UVK Verlagsgesellschaft mbH
  • 2017: Eisenstein, Bernd: Marktforschung für Destinationen. Grundlagen – Methoden – Praxisbeispiele. Erich Schmidt Verlag
  • 2017: Destinationsmarktforschung – Relevanz und Grundlagen. In: Eisenstein, B. (Hg.): Marktforschung für Destinationen. Grundlagen – Methoden – Praxisbeispiele. Erich Schmidt Verlag. S. 11-70.
  • 2017: Eisenstein, Bernd; C. Eilzer, M. Dörr (Hg.): Demografischer Wandel und Barrierefreiheit im Tourismus: Einsichten und Entwicklungen. Ergebnisse der 2. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft. Schriftenreihe des IMT. Band 13. Peter Lang Verlag.
  • 2015: Eisenstein, Bernd; Eilzer, Christian; Dörr, Manfred (Hg.): Kooperation im Destinationsmanagement: Erfolgsfaktoren, Hemmschwellen, Beispiele. Ergebnisse der 1. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft. Schriftenreihe des IMT. Band 10. Peter Lang Verlag. S. 5-6.
  • 2015: Dr. Michael Lück, Dr. Jan Velvin, Prof. Dr. Bernd Eisenstein (Hg.)
    Schriftenreihe des IMT. Band 9: The Social Side of Tourism: The Interface between Tourism, Society, and the Environment
    Answers to Global Questions from the International Competence Network of Tourism Research and Education (ICNT) ISBN: 9783631664162
  • 2014: Eisenstein, Bernd: Grundlagen des Destinationsmanagements. Oldenbourg-Verlag München u.a., 2. Auflage
  • 2011: Christian Eilzer, Wolfgang Arlt, Bernd Eisenstein (Hg.) Schriftenreihe des IMT. Band 6: Global Experiences in Tourism, München ISBN: 9783899752533
  • 2011: Eisenstein, Bernd; C. Antz, C. Eilzer (Hg.): Slow Tourism. Reisen zwischen Langsamkeit und Sinnlichkeit. Schriftenreihe des Instituts für Management und Tourismus, Band 6, München
  • 2011: Eisenstein, Bernd; C. Eilzer, W. Arlt (Hg.): Global Experiences in Tourism. Schriftenreihe des Instituts für Management und Tourismus, Band 5, München
  • 2010: Eisenstein, Bernd: Grundlagen des Destinationsmanagements. München: Oldenbourg Verlag, 2010.
  • 2010: Eisenstein, Bernd; A. Schulz, W. Berg, M. A. Gardini, T. Kirstges: Grundlagen des Tourismus. Lehrbuch in 5 Modulen. München: Oldenbourg Verlag
  • 2008: Eilzer, C. / Eisenstein, B. / Arlt, W.G. (Hg.) (2008): National Parks and Tourism. Answers to a Global Question from the International Competence Network of Tourism Management (ICNT). Schriftenreihe des IMT. Band 3. Martin Meidenbauer Verlag.

Buchbeiträge

  • 2020: Eisenstein, Bernd; Harms, Tim (2020): 9+1 - Die interessensbasierte Urlaubertypologie der Deutschen. Unter Mitarbeit von Ralf Trimborn. In: Julian Reif und Bernd Eisenstein (Hg.): Tourismus und Gesellschaft. Kontakte – Konflikte – Konzepte. Berlin (Schriften zu Tourismus und Freizeit), S. 381–391.
  • 2017: Eisenstein, Bernd; A. Koch, P. Trimborn, S. Müller: Die DestinationBrand-Studienreihe – Basisinformationen zur Markenführung von Destinationen. In: Eisenstein, B. (Hg.): Marktforschung für Destinationen. Grundlagen – Methoden – Praxisbeispiele. Erich Schmidt Verlag. S. 267-283
  • 2017: Eisenstein, Bernd; A. Mattes, J. Reif: Wirtschaftsfaktor Tourismus – Methode und Ergebnisse des Tourismus-Satellitenkontos. In: Eisenstein, B. (Hg.): Marktforschung für Destinationen. Grundlagen – Methoden – Praxisbeispiele. Erich Schmidt Verlag. S. 157-176
  • 2017: Eisenstein, Bernd; J. Reif, M. Krüger, R. Gaßner: GFK/IMT DestinationMonitor Deutschland am Beispiel von Schleswig-Holstein. In: Eisenstein, B. (Hg.): Marktforschung für Destinationen. Grundlagen – Methoden – Praxisbeispiele. Erich Schmidt Verlag. S. 207-218
  • 2017: Eisenstein, Bernd; R. Weis: Demografischer Wandel und Tourismus. In: Eisenstein, B.; Eilzer, C.; Dörr, M. (Hg.): Demografischer Wandel und Barrierefreiheit im Tourismus: Einsichten und Entwicklungen. Ergebnisse der 2. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft. Schriftenreihe des IMT. Band 13. Peter Lang Verlag.
  • 2015: Eisenstein, Bernd; A. Köchling, A. Koch: On theme marketing of tourism organisations: „Destination Brand“ – analysis of the theme competence of German holiday destinations.- In: Lück, Michael; Velvin, Jan; Eisenstein, Bernd (Hg.): The Social Side of Tourism: The Interface between Tourism, Society, and the Environment.- Frankfurt/Main, S. 175-195.
  • 2015: Eisenstein, Bernd; A. Koch: Kooperative Destinationsentwicklung: Grundlagen – Nutzen – Hemmschwellen.- In: Eisenstein, Bernd; Eilzer, Christian; Dörr, Manfred (Hg.): Kooperation im Destinationsmanagement: Erfolgsfaktoren, Hemmschwellen, Beispiele.- Frankfurt/Main; S. 1-54.
  • 2011: Eisenstein, Bernd; A. Koch: Customer-oriented Brand Value Assessment of the German Source Market for the Destination South Africa, in: Christian Eilzer, Wolfgang Arlt, Bernd Eisenstein (Hg.): Global Experiences in Tourism, München, S. 85 - 100.

Fachzeitschriften

  • 2019: Reif, Julian; Harms. Tim; Eisenstein, Bernd: Tourist-Sein oder nicht Tourist-Sein? Zur Reputation des Touristen. In: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 11 (3), S. 381–402.
  • 2018: Eisenstein, Bernd: Markenführung von Destinationen. Zwischen ökonomischen Nutzen, sozialer Konstruktion und Machbarkeit. In: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 10 (1), S. 67-95

Funktionen

  • seit 08/2020 Extraordinary Professor an der North-West University, Südafrika (Institut „Tourism Research in Economic Environs and Society, TREES")
  • Stellvertretender Sprecher Arbeitskreis Tourismusforschung in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)

Mitgliedschaften

  • aktuell: Arbeitskreis Tourismusforschung in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)
  • aktuell: Deutsche Gesellschaft für Tourismuswissenschaft (DGT)
  • aktuell: International Competence Network of Tourism Management (ICNT)
  • aktuell: International Association of Scientific Experts in Tourism (AIEST)
  • aktuell: Steuerungskreis Tourismus des Wirtschaftsministeriums Schleswig-Holstein
  • 2016/2014/2013: Jury ADAC Tourismuspreis Schleswig Holstein
  • 2014/2013: Jury Mair Dumont Tourismuspreis
  • 2014: Gutachter für die AQAS im Verfahren der Reakkreditierung eines Bachelor- und zweier Masterstudiengänge der Hochschule München
  • 2014: Gutachter für die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Wien (6. Ausschreibung COIN-Programmlinie „Kooperation und Netzwerke“; (Gutachter zu einem Antrag im Bereich e-Tourism)
  • 2013: Gutachter für die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Wien (6. Ausschreibung COIN-Programmlinie „Kooperation und Netzwerke“

Masterarbeiten

2019:

  • Die Elektromobilität im Fahrradtourismus: Analyse des Verhaltens und der Ansprüche von E-Bike Touristen und die daraus folgenden Implikationen für die Praxis
  • Nutzen und Erfolgskriterien von Kooperationen touristischer Akteure im Rahmen einer touristischen Route - Analyse bestehender Routen und Übertragung der Ansätze auf eine Welterberoute in Schleswig-Holstein
  • Label und Zertifizierungen für Nachhaltigkeit bei Reiseveranstaltern - eine Analyse der Anbieter- und Nachfrageseite

2018:

  • Differenzierte Auseinandersetzung mit dem Prozess der Preisfindung unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten für den Hotelneubau Familotel Bauer Martin

2016:

  • Ausgewählte Inhalte eines Tourismuskonzepts für Glückstadt

2015:

  • Ausgewählte Inhalte eines Tourismuskonzepts für Glückstadt

2014:

  • Erfolgsfaktoren interkommunaler Zusammenarbeit im Tourismus

2012:

  • Analyse der Anwendbarkeit des Teamrollenmodells von Dr. Meredith Belbin auf Betreuungsteams von Kinder- und Jugendreisen - Am Beispiel von  Betreuungsteams des Busreiseveranstalters TTT-Jugendreisen in Spanien 2012
  • Die Problematik der Gleichzeitigkeit von Kooperationsnotwendigkeit und Konkurrenzsituation im Destinationsmanagement - Eine Analyse des Phänomens der „Coopetition" in Destinationen
  • University Students, Perception of Tourism Simulation Games towards Career Preparedness: Study on the TOPSIM - Destination Management Simulation
  • Die Positionierung der Marke Bad Reichenhall als Atemort - Eine SOLL-IST Analyse

2011:

  • lnfrastructure projects and their impact on strategic destination management. An investigation of the planned fixed link between Denmark and Germany with focus on the island of Fehmarn
  • Market segmentation in destination management - future prospects for the Bremer Touristik-Zentrale Analysis based on the data of the surveys Destination Brand 09 and 10 as weil as on general trends in tourism
  • Sporturlaub - Eine Themenstudie auf Basis der Destination Brand 10
  • Die Übertragbarkeit der Spieltheorie auf das Destinationsmanagement
  • An evaluation of how the management of eo-operative core competencies supports tourist destinations to build destination brands and generate competitive advantage - Applying the resource-based theory in strategic destination management
    using the example of the Ruhrgebiet
  • Themenbasiertes Destinationsmarketing - Grundlegende Analyse des lnteressentenpotentials von Urlaubsthemen im Quellmarkt Deutschland

2010:

  • Place Branding and the Management of Nations and Tourist Destinations as Brands

Diplomarbeiten

2010:

  • Der Markt des Backpackertourismus - dargestellt am Beispiel Neuseeland

Bachelorarbeiten

2019:

  • Die Erfolgsfaktoren des Social Media Kanals Instagram am Beispiel der Spessart Tourismus & Marketing GmbH
  • Interkulturalität auf Festivals
  • Wein als Profilthema im Tourismus - Kritische Betrachtung der Region Alicante
  • eSports als Baustein im Tourismus
  • Chancen und Risiken des Kreuzfahrttourismus für Destinationen am Beispiel Kiel
  • Kurtaxe in Deutschland als Instrument zur Finanzierung des Tourismus - Kritische Betrachtung
  • Menschenrechte und Tourismus
  • Probleme des Tourismus in Thailand - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Konzept zur Vermarktung von Ferienhäusern auf Madeira
  • UNESCO- Welterbe Archäologischer Grenzkomplex Haithabu und Danewerk - Auswirkungen der Ernennung auf den Tourismus in der Region
  • Kooperationsnotwendigkeit der Leistungsträger und Markenzugehörigkeit im Destinationsmanagement am Beispiel der Hansestadt Lübeck
  • Touristische Entwicklung der Destination Nepal - Kritische Betrachtung
  • Social Media Marketing des Nordseeheilbades Büsum. Kritische Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Nachhaltigkeit und Ferntourismus am Beispiel von Hawaii
  • Analyse der Instrumente des Online-Recruitment am Beispiel des Hotels Zweite Heimat in St. Peter-Ording
  • Die Bedeutung des Kitesurfens für die Destination "Nordsee Schleswig-Holstein"
  • Influencer Marketing als Marketinginstrument für Destinationen
  • Anforderungen japanischer Gäste an die Destination Rothenburg ob der Tauber
  • Tourismus und Naturschutz in Ecuador - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Tourismus als Wirtschaftsfaktor in Kolumbien
  • Öffentliche Förderung des Tourismus in Schleswig-Holstein - Kritische Betrachtung
  • Konkurrenzverhalten in der Luftfahrtbranche am Beispiel von Low-Cost-Carriern und Network-Carriern
  • Dialysepatienten als Zielgruppe für die Destination Ostseefjordschlei - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Tourismusstrategie Wien 2020 - Kritische Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Auswirkungen von Massentourismus - kritischer Vergleich der Destinationen Mallorca und Bali
  • Die Bedeutung der Stadt Husum als Standort für Tourismus
  • Die Entwicklung des Landtourismus in Deutschland vor dem Hintergrund des landwirtschaftlichen Strukturwandels
  • Image der Destination Kolumbien - Kritische Betrachtung
  • Krisenmanagement und Krisenkommunikation im Tourismus
  • Sharing Economy im Tourismus: Motive für die Nutzung von Airbnb und deren Bedeutung für den Wettbewerb mit der klassischen Hotellerie
  • Dark Tourism - Bedürfnisse und Motivation der Zielgruppe
  • Instagram als Social Media Tool im Destinationsmarketing
  • Tanzania´s Tourism Development perspectives - About the past, the present and the future of the country
  • Strategien zur Vermeidung der Übernutzung touristischer Attraktionen
  • Personalmarketing im Tourismus unter besonderer Berücksichtigung von Startups - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Weintourismus in Südafrika - Vergleich ausgewählter Aspekte mit Weintourismus in Deutschland
  • Ökotourismus als Instrument einer nachhaltigen Tourismusentwicklung am Beispiel Costa Ric
  • Industrie 4.0 - Auswirkungen auf den Tourismus
  • Reisetrend Last Chance Tourism - Kritische Betrachtung
  • Regional Governance als Steuerungsinstrument für Nachhaltigkeit im Tourismus
  • Optimierung des RSH Kindertages durch Angebotsentwicklung
  • Veranstaltungen als Marketinginstrument für Destinationen
  • Internationale Auswirkungen von Industrie 4.0 auf interkulturelles Management - dargestellt an den Ländern USA und Japan

2018:

  • Analyse und Optimierung des Online-Marketingauftritts der nordica Hotels
  • Pilgertourismus - Pilgern als touristisches Marktsegment
  • Abenteuertourismus als Chance für die Reiseveranstalter
  • Chancen und Grenzen im Einsatz von Virtual Reality zur Substitution von Urlaub
  • Flughäfen als mögliche Veranstaltungsorte-am Beispiel Flughafen Frankfurt am Main
  • Erfolgsfaktoren und Hemmschwellen im Destinationsmanagement am Beispiel der Destination Kraichgau-Stromberg
  • Sustainable Tourism in Las Vegas
  • Marketing Controlling in Form einer Tracking und Response Analyse
  • Tourismus in Kolumbien-Das Image als begrenzender Faktor der Destinationsentwicklung
  • Sind Weltkulturerbestätten Problemorte? Eine kritische Betrachtung aus touristischer Perspektive
  • Vereinbarkeit von Küstenschutz und Tourismus an der Westküste
  • Relevanz und Konsequenzen des ROPO-Effekts für Reiseveranstalter
  • Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken als Reisemotiv
  • Analyse der Entwicklung der Tourismusintensität in Gemeinden Schleswig-Holsteins
  • Destination Albersdorf -Kritische Betrachtung zur bevorstehenden Verlängerung der Prädikatisierung als "Luftkurort"
  • Analyse von Public Events als Methode zur Imagesteigerung von Destinationen
  • Fahrradtourismus auf Sylt - Chancen und Risiken
  • Eignung der Destination Panama als Adventure Tourism Destination
  • Der Einfluss unterschiedlicher Faktoren auf die Gesamtzufriedenheit der Gäste in Brandenburg
  • Millennials und Flusskreuzfahrten - Handlungsempfehlungen für die zielgruppenspezifische Ansprache
  • Strategische Wettbewerbspositionierung der Destination Kraichgau Stromberg
  • Stärken und Schwächen eines kulturell differenzierten Führungsstils im Gastgewerbe. Eine Analyse am Fallbeispiel Usedom
  • Das Image des "Touristen" aus der Sicht der Deutschen
  • Vor- und Nachteile der Zusammenarbeit mit Low-Cost-Carrier aus Sicht der Airport Betreiber
  • Vorteile der Kooperation zwischen Eventveranstaltern und Non-Profit-Organisationen
  • Die Bedeutung des Einzelhandels im Tourismus am Beispiel von St. Peter- Ording
  • ESports als Angebotsbestandteil für Festivals am Beispiel des Wacken Open Air
  • Eine kritische Betrachtung ausgewählter Menschenrechtsverletzungen im Tourismus in Entwicklungsländern
  • Entwicklung eines Anforderungsprofils für die Abteilungsleitung des Gesundheits- und Wellnesszentrums der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording
  • Mexico meets lndia: Chilim Balam's Entry into the Indian Market
  • Risk and Reputation Management in Tourism - A comparative Analysis of selected Case Studies
  • Die Tourist-Information der Zukunft - Der Einfluss der Digitalisierung
  • Tourismus als Entwicklungshilfe in Entwicklungsländern am Fallbeispiel Kirgisistan
  • Vergleichende Zielgruppenanalyse der Wacken Winter Nights und des Wacken Open Air
  • Wettbewerbsvorteile von Airbnb gegenüber der klassischen Hotellerie
  • Potential benefits and risks of Volunteer Tourism for the destination country and tourists
  • Anforderungen an Recruiting-Videos im Tourismus
  • Betrachtung der Grenzstädte Mexiko - USA. Eine Analyse der touristischen Entwicklung ausgewählter Destinationen
  • Konzeptionierung einer Destinations-und Profilseite an dem Fallbeispiel der Webseite der "Die FERIENHAUS-AGENTUR GmbH"

2017:

  • Krisenmanagement von Destinationen bei auftretenden Konflikten am Beispiel des Mittelmeerraumes
  • Die Bedeutung der Authentizität im Tourismus - Sind authentische Erlebnisse in Themenparks möglich?
  • Reiseblogs als Marketinginstrument für Destinationen

2016:

  • Optimierung durch Prozessstandarisierung - Praxisbeispiel: Schnittstellen zwischen der Ferienhausagentur und dem Housekepping-Team
  • Die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Informations- und Buchungsverhalten der Deutschen - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Darstellung der Nachhaltigkeit im Tourismusmarketing
  • Die Eignung der Zielgruppe U50 für Busreisen
  • Touristische Entwicklung auf Kuba
  • Tourismus für Menschen mit Lebensmittelintoleranzen - Betrachtung ausgewählter Aspekte am Beispiel Dithmarschen
  • Erarbeitung einer Social Media Strategie für die Region Kaiserstuhl
  • Wacken Music Camp als touristisches Angebot - Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Wertschöpfung
  • Touristische Megatrends als Chance für Destinationen - Betrachtung ausgewählter Beispiele
  • Entwicklung von Nischentourismus im US-Bundesstaat Colorado - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Community Based Tourism
  • Erarbeitung von Wettbewerbsvorteilen für Destinationen - Betrachtung ausgewählter Beispiele
  • Touristische Entwicklung der Kanarischen Inseln - Betrachtung ausgewählter Einflussfaktoren
  • Qualitätsoffensive im Tourismus der Region Kaiserstuhl // Bachelorarbeit von Carina Hüllen
  • Fahrradtouristen als Zielgruppe für Gruppenreiseveranstalter // Bachelorarbeit von Katharina Jöster
  • Angeltourismus in Ostholstein - Entwicklung eines Konzeptes zur online Kommunikation des Angebotes
  • Kritische Analyse des Internetauftritts der Region Kaiserstuhl. Erarbeitung von Ansätzen zur Optimierung
  • Inseltourismus - Soziokulturelle Folgen des Massentourismus am Fallbeispiel Bali
  • Influencer Marketing - Chancen und Möglichkeiten für die Vermarktung touristischer Destinationen
  • Die Auswirkungen des Terrorismus auf den Tourismus in Nordafrika
  • Adventure and Wilderness Tourism - Comparative Review of the Destinations Yukon and Alaska
  • Green Events
  • Gesellschaftswandel und Dark Tourismus - Eine Analyse
  • Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien im Tourismus
  • Nischentourismus auf Helgoland - Allergiker als Zielgruppe
  • Virtuelles Reisen - Betrachtung verschiedener Aspekte
  • Barrierefreiheit im Tourismus
  • Die Entwicklung des chinesischen Kreuzfahrtmarktes - Betrachtung ausgewählter Aspekte
  • Crowdfunding im Tourismus
  • Entwicklung eines Personalanforderungskonzeptes am Beispiel eines geplanten Low-Budget-Hotels in Niebüll
  • Personalmarketing im Tourismus - Betrachtung innovativer Ansätze
  • Marketing-Controlling im Gesundheitstourismus
  • Krisenmanagement im Tourismus - Betrachtung ausgewählter Aspekte am Beispiel New Orleans

2015:

  • Low-Cost Airlines auf der Langstrecke - Chancen und Risiken
  • Architektur touristischer Marken - Betrachtung ausgewählter Beispiele
  • Städtekooperationen als strategisches Element im Destinationsmarketing
  • Städtetourismus im Ruhrgebiet
  • Kulinarischer Tourismus - Der Einfluss des Essens auf die Entwicklung touristischer Destinationen - am Beispiel von Peru
  • Personalmanagement - Personalauswahl Destinationsmanager
  • Auswirkungen der Migration auf den touristischen Arbeitsmarkt - Betrachtung ausgewählter Beispiele
  • Dark Tourism - Potenzialanalyse
  • Disneyfizierung im Tourismus. Darstellung anhand ausgewählter Beispiele
  • Nachhaltigkeit im Tourismus - Bewertung ausgewählter CO²-Kompensationsmodelle
  • Die Bedeutung von Großveranstaltungen für die Destination Sankt Peter-Ording. Betrachtung aus einem ökonomischen Blickwinkel
  • Fairer Tourismus in Namibia

2014:

  • Klasse statt Masse - Kritische Betrachtung des Qualitätstourismus auf Mallorca
  • ,100% Middle Earth, 100% Pure New Zealand` - Untersuchung der Beziehung zwischen Tourismus und Film in Bezug auf die Vermarktung einer Destination am Beispiel von Neuseeland
  • Chancen und Risiken von LGBTs als Zielgruppe für den Tourismus in Deutschland
  • Übertragbarkeit des Balanced Scorecard Modells auf Tourismusmarketingorganisationen
  • Destination Brands - Kann eine Destination eine Marke sein?
  • Beschwerdemanagement als Instrument zur Qualitätssicherung für Destinationen: Implementierung einheitlicher Standards
  • Auswirkungen des Demografischen Wandels auf das nachhaltige Destinationsmanagement und die Corporate und Social Responsibility Ansprüche
  • Tourismus in Reservationen der indigenen Bevölkerung Nordamerikas
  • Veränderung in der touristischen Relevanz der Zielgruppe Familien - Am Beispiel der Destination Schwarzwald
  • Zukunft des Städtetourismus
  • Entwicklungen auf dem Kreuzfahrtmarkt - Chancen und Risiken der Ausdifferenzierung von Zielgruppen in der Kreuzfahrtbranche
  • Ist ein Erlebnispark eine Destination - Erörterung am Beispiel der Autostadt Wolfsburg
  • Sind Flughäfen Destinationen? - Eine Betrachtung von Flughäfen im Wandel
  • Das Prinzip des Fair Trade im Tourismus - Chancen und Risiken
  • Weltkulturerbe-Status als unterstützendes Element des City-Brandings: Vor- und Nachteile des Labels UNESCO
  • Interkulturelle Begegnungen zwischen Indigenen und Reisenden im Rahmen des Ethnotourismus

2013:

  • Markenbildung von Destinationen
  • Entwicklung eines internationalen Marketingplans für die UDR GmbH
  • Entwicklungsperspektiven des Ökotourismus in Chiapas/Mexiko
  • Destinationsmanagement 3.0 - Perspektiven für die Destination nordsee* schleswig-holstein
  • Kritische Betrachtung des Status "Weltnaturerbe" aus dem Blickwinkel einer Destination - am Beispiel des schleswig-holsteinischen Wattenmeeres
  • Organisation of Destination Management after the "Arab Spring"
  • Potenzial der Architektur zur Aufwertung von Destinationen - Am Beispiel von Vorarlberg
  • Potenziale der Balanced Scorecard als Kennzahlensystem für Destinationsmanagementorganisationen
  • Gastgeberverzeichnis 3.0 - Gestaltung eines Zukunftmodells
  • Möglichkeiten zur Steigerung der Wertschöpfung aus Tourismus am Standort "Leuchtturm Westerhever"
  • Büsum - Potenzial der neugestalteten Perlebucht als Impulsgeber für die touristische Entwicklung des Ortes
  • Tourismus als Entwicklungshilfe in Dritte Welt Ländern - Möglichkeiten und Grenzen am Fallbeispiel Laos
  • Barrierefreier Tourismus - Situationsanalyse am Beispiel von Büsum
  • Erneuerbare und "erfahrbare" Energien als Touristische Attraktionen - Potenzial der Solarstraße Westküste
  • Die Auswirkung von sportlichen Großereignissen auf die Entwicklung von Destinationen
  • Nordstrand - kritische Betrachtung des Zertifikats "Seeheilbad"
  • Indikatoren zur Nachhaltigkeit in touristischen Ziel- und Kennzahlensystemen

2012

  • Potenziale und Chancen des Tourismus für den Nord-Ostsee-Kanal
  • Kleinräumige Betrachtung der strukturellen Veränderungen durch Tourismusresorts am Beispiel Andermatt
  • Implementierung von Qualitätsmanagementsystemen in Destinationen
  • Nachfrageorientierte Analyse der Interessenstruktur deutscher Golftouristen zur nachhaltigen Entscheidungsunterstützung für deutsche Golfdestinationen
  • Bedeutung und Anwendungsmöglichkeiten von Social Media am Beispiel der Destination Flensburg
  • Dark Tourism - Psychologische Ursachen und Hintergründe
  • Themen- und Zielgruppenanalyse für den Tourismus im Bundesland Thüringen
  • Destination-Card-Systeme als Lösungsansatz zur Kundenbindung im Customer Relationship Management
  • Analyse des deutschen MICE - Marktes
  • Survival Camps als Innovation im Produktportfolio deutscher Destinationen

2011

  • Social Media Auftritte deutscher Bundesländer - ein Vergleich und Handlungsempfehlungen
  • Zuschläge für Alleinreisende - Problembeschreibung und Alternativen im deutschen Kreuzfahrtmarkt
  • Entwicklungsstrategien in Destinationen zur Überwindung des Kindersextourismus
  • Destinationsmanagement und der demografische Wandel - Betrachtung der Marke „lchZeit" der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und Handlungsempfehlungen für die Zukunft
  • Events als kommunikationspolitisches Instrument des Marketingmixes in der Hotellerie
  • Literaturtourismus - Betrachtung einer Form des Kulturtourismus
  • Vermarktungsstrategie von Musikfestivals
  • Die Bedeutung der Corporate ldentity für das Destinationsmarketing - Umsetzung eines einheitlichen Corporate Design am Beispiel Hamburg
  • Industrietourismus in Deutschland. Die Verbindung von Industrie und Tourismus als Erweiterung des touristischen Angebotes von Destinationen zur Differenzierung im Wettbewerb
  • Jagdtourismus in ausgewählten Destinationen Schwarzafrikas unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit
  • Chancen des Neuromarketings für katastrophengefährdete Destinationen
  • Die Bedeutung von Freizeitparks für den Tourismus der Destination Lüneburger Heide
  • Erfolgspotentiale, Verwendungsmöglichkeiten und Risiken von viralem Social Media Marketing für touristische Destinationen
  • Social Media als neue Anforderung an das Destinationsmanagement - Betrachtung von Web-Communities am Beispiel von Sylt

2010

  • Einfluss der Partizipation der indigenen Bevölkerung auf soziokulturelle Effekte im touristischen Zielgebiet
  • Indien als touristischer Quellmarkt für die internationale Tourismusbranche dargestellt am Beispiel des Zielmarkts Europa
  • Emirat Dubai - Eine kritische Betrachtung der Tourismusentwicklung
  • Entwicklungsperspektiven zur Ertragssteigerung für den Flughafen Lübeck-Blankensee (LBC)
  • Saisonalität im Tourismus als Herausforderung für das Destinationsmanagement
  • Branding Prozess für Destinationen am Beispiel der best practice Markt 100% pure New Zealand
  • Analyse grenzüberschreitender Nationalpark-Kooperationen auf Basis von Erfahrungswerten im südlichen Afrika
  • Analyse der fahrradtouristischen Infrastruktur in Nordfriesland und Optimierungsansätze zur Qualitätssteigerung
  • Gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Social Responsibility) im Tourismus. Ansprüche an das Destinationsmanagement
  • Die Entwicklung von Travel 2.0 und mögliche Implikationen für das angebots- und nachfrageseitige Informationsmanagement im Tourismus
  • Neuromarketing und mögliche Implikationen auf das Destinationsmanagement
  • Sporttouristische Auswirkungen auf Destinationen am Beispiel einer möglichen Austragung der Olympischen Winterspiele 2018 in München
  • Destination Brand „Thüringer Wald". Eine Nachfrage-, Konkurrenz- und Zielgruppenanalyse

2020:

  • Grundlagen Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Tourismus in Entwicklungsländern
    Seminar, 4. Semester, Bachelor ITM
  • Business Travel – Geschäftsreisen
    Seminar, 4. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester + 7. Semester, Bachelor ITM
  • Aktuelle Themen des internationalen Tourismusmanagements
    Seminar, 1. Semester, Master ITM
  • Ausgewählte Aspekte des Tourismus
    Seminar, 3. Semester, Master ITM
  • Empirisches Forschungsprojekt II
    Seminar, 3. Semester, Master ITM
  • Seminar zur Master-Arbeit
    Seminar, 4. Semester, Master ITM

2019:

  • Aktuelle Themen des internationalen Tourismusmanagements
    Seminar, 1. Semester, Master ITM
  • Seminar zur Master-Arbeit
    Seminar, 4. Semester, Master ITM

2018:

  • Grundlagen Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Präsentationstechniken
    Seminar, 2. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester + 7. Semester, Bachelor ITM
  • Aktuelle Themen des internationalen Tourismusmanagements
    Seminar, 1. Semester, Master ITM
  • Empirisches Forschungsprojekt I
    Seminar, 2. Semester, Master ITM
  • Empirisches Forschungsprojekt II
    Seminar, 3. Semester, Master ITM

2017:

  • Grundlagen Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester + 7. Semester, Bachelor ITM
  • Aktuelle Themen des internationalen Tourismusmanagements
    Seminar, 1. Semester, Master ITM

2016:

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Destination Management II
    Vorlesung, 5. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester + 7. Semester, Bachelor ITM

2015:

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM

2014:

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Destination Management II
    Vorlesung, 5. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester, Bachelor ITM

2013:

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Destination Management II
    Vorlesung, 5. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Master-Arbeit
    Seminar, 4. Semester, Master ITM
  • Dienstleistungsmanagement und Tourismusmarketing
    Vorlesung, 2. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester, Bachelor ITM

2012

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Dienstleistungsmanagement und Tourismusmarketing
    Vorlesung, 2. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester, Bachelor ITM

2011

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester + 7. Semester, Bachelor ITM

2010

  • Einführung Internationaler Tourismus
    Vorlesung, 1. Semester, Bachelor ITM
  • Dienstleistungsmanagement und Tourismusmarketing
    Vorlesung, 2. Semester, Bachelor ITM
  • Destination
    Vorlesung, 3. Semester, Bachelor ITM
  • Vertiefungsseminar Destinationsmanagement
    Seminar, 5. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Bachelor-Arbeit
    Seminar, 6. Semester, Bachelor ITM
  • Seminar zur Master-Arbeit
    Seminar, 4. Semester, Master ITM
Aktuelle News

Interview: "Besonders hart trifft Corona das Geschäftsreisen-Segment"

Im Rahmen eines Interviews ordnen Bernd Eisenstein und Julian Reif die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftstourismus ein.

Weiterlesen

Vortrag bei der 48. Sitzung des AK Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Am 30. Oktober nimmt Julian Reif beim Treffen des Arbeitskreis Stadtzukünfte teil.

Weiterlesen

Forschungsimpulse des DITF im DTV Zukunftscamp 2020

Im Rahmen des DTV Zukunftscamps geben Bernd Eisenstein und Julian Reif Impulse aus der Forschung rund um das Thema Städtetourismus und…

Weiterlesen

Publikation zur Nutzung von Mobilfunkdaten im Tourismus erschienen

Mit Hilfe passiver Mobilfunkdaten lassen sich raumzeitliche Bewegungsmuster von Personengruppen nachvollziehen. Der Artikel beleuchtet die Chancen…

Weiterlesen


Alle News anzeigen