Destination Brand 11 - Die Profile deutscher Reiseziele

Destination Brand, die renommierte Studie des Instituts für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste zu deutschen Urlaubszielen, geht in die dritte Runde. Während Destination Brand 09 die Markenstärke von insgesamt 142 deutschen Zielgebieten untersuchte und Destination Brand 10 die Themenkompetenz von über 140 deutschen Reisezielen ermittelte, widmete sich diese Untersuchung in Kooperation mit der GfK dem Image von Destinationen gemessen anhand der "Charaktereigenschaften".

Abwechslungsreich, innovativ oder doch eher traditionell?

Destination Brand, die renommierte Studie des Instituts für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste zu deutschen Urlaubszielen, geht in die dritte Runde. Während Destination Brand 09 die Markenstärke von insgesamt 142 deutschen Zielgebieten untersuchte und Destination Brand 10 die Themenkompetenz von über 140 deutschen Reisezielen ermittelte, widmete sich diese Untersuchung in Kooperation mit der GfK dem Image von Destinationen gemessen anhand der "Charaktereigenschaften".

In einer bevölkerungs-repräsentativen Online-Erhebung wurden im November und Dezember 2011 insgesamt über 8.000 Probanden im Alter von 14 bis 74 Jahren interviewt und um ihre Einschätzung zu Eigenschaften im Hinblick auf bestimmte Destinationen gebeten. Deutschlandweit und für alle beteiligten Destinationen wurden die Eigenschaften attraktiv, serviceorientiert, gastfreundlich, abwechslungsreich, ehrlich/glaubwürdig und authentisch/echt abgefragt. In Bezug auf diese Profileigenschaften sind demnach deutschlandweite Vergleiche untereinander möglich. Neben den Standardeigenschaften gab es pro Destination zusätzlich 5 individuell gewählte Eigenschaften, deren Zustimmungsgrad durch die Deutschen analysiert wurde. Beispiele hierfür sind: nachhaltig, weltoffen, entschleunigend, barrierefrei u.v.m. Darüber hinaus gab die Studie den Destinationen die Möglichkeit, in Ergänzung zur gestützten Abfrage auch ungestützt zu analysieren, was die deutschsprachige Wohnbevölkerung spontan mit dem Reiseziel verbindet. Die Umfrage endete im Dezember 2011.

Um den maximalen Nutzen aus der Studie zu ziehen, konnten Interessenten die Ergebnisse der Umfrage speziell zugeschnitten auf Ihre Destination auswerten lassen.

Prof. Dr. Bernd Eisenstein, Leiter des Instituts für Management und Tourismus ist sich sicher, dass die Ergebnisse wieder auf breites Interesse stoßen werden: "Erstmals ist es den Zielgebieten nun möglich, ihre Markenstärke aus Destination Brand 09, ihre Themenkompetenz aus Destination Brand 10 und ihr Profil aus Destination Brand 11 deutschlandweit vergleichen zu können!"

Kontakt:

Institutsleiter: Prof. Dr. Bernd Eisenstein
Projektleitung: Dipl.-Kffr. (FH) Sylvia Müller, M.A.
Projektassistenz: Alexander Koch, BBA (hons)

Weitere Informationen zu Destination Brand finden Sie hier.

Aktuelle News

Ergebnisse zur Tourismusakzeptanz in Schleswig-Holstein 2019/2020 präsentiert

Im Rahmen des ersten digitalen Tourismustag (#ttsh2020digi) Schleswig-Holstein am 22. Oktober 2020 unter dem Motto "Wohin steuert der…

Weiterlesen

Ergebnisse aus dem Städtereisemonitor: Vortrag auf dem digitalen Tourismustag München 2020 am 17. November 2020

Julian Reif präsentiert am 17.11.2020 Ergebnisse aus dem Deutschen Städtereisemonitor auf dem Tourismustag in München.

Weiterlesen

Interview: "Besonders hart trifft Corona das Geschäftsreisen-Segment"

Im Rahmen eines Interviews ordnen Bernd Eisenstein und Julian Reif die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftstourismus ein.

Weiterlesen

Vortrag bei der 48. Sitzung des AK Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Am 30. Oktober nimmt Julian Reif beim Treffen des Arbeitskreis Stadtzukünfte teil.

Weiterlesen


Alle News anzeigen