Destination Brand 11 - Die Profile deutscher Reiseziele

Destination Brand, die renommierte Studie des Instituts für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste zu deutschen Urlaubszielen, geht in die dritte Runde. Während Destination Brand 09 die Markenstärke von insgesamt 142 deutschen Zielgebieten untersuchte und Destination Brand 10 die Themenkompetenz von über 140 deutschen Reisezielen ermittelte, widmete sich diese Untersuchung in Kooperation mit der GfK dem Image von Destinationen gemessen anhand der "Charaktereigenschaften".

Abwechslungsreich, innovativ oder doch eher traditionell?

Destination Brand, die renommierte Studie des Instituts für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste zu deutschen Urlaubszielen, geht in die dritte Runde. Während Destination Brand 09 die Markenstärke von insgesamt 142 deutschen Zielgebieten untersuchte und Destination Brand 10 die Themenkompetenz von über 140 deutschen Reisezielen ermittelte, widmete sich diese Untersuchung in Kooperation mit der GfK dem Image von Destinationen gemessen anhand der "Charaktereigenschaften".

In einer bevölkerungs-repräsentativen Online-Erhebung wurden im November und Dezember 2011 insgesamt über 8.000 Probanden im Alter von 14 bis 74 Jahren interviewt und um ihre Einschätzung zu Eigenschaften im Hinblick auf bestimmte Destinationen gebeten. Deutschlandweit und für alle beteiligten Destinationen wurden die Eigenschaften attraktiv, serviceorientiert, gastfreundlich, abwechslungsreich, ehrlich/glaubwürdig und authentisch/echt abgefragt. In Bezug auf diese Profileigenschaften sind demnach deutschlandweite Vergleiche untereinander möglich. Neben den Standardeigenschaften gab es pro Destination zusätzlich 5 individuell gewählte Eigenschaften, deren Zustimmungsgrad durch die Deutschen analysiert wurde. Beispiele hierfür sind: nachhaltig, weltoffen, entschleunigend, barrierefrei u.v.m. Darüber hinaus gab die Studie den Destinationen die Möglichkeit, in Ergänzung zur gestützten Abfrage auch ungestützt zu analysieren, was die deutschsprachige Wohnbevölkerung spontan mit dem Reiseziel verbindet. Die Umfrage endete im Dezember 2011.

Um den maximalen Nutzen aus der Studie zu ziehen, konnten Interessenten die Ergebnisse der Umfrage speziell zugeschnitten auf Ihre Destination auswerten lassen.

Prof. Dr. Bernd Eisenstein, Leiter des Instituts für Management und Tourismus ist sich sicher, dass die Ergebnisse wieder auf breites Interesse stoßen werden: "Erstmals ist es den Zielgebieten nun möglich, ihre Markenstärke aus Destination Brand 09, ihre Themenkompetenz aus Destination Brand 10 und ihr Profil aus Destination Brand 11 deutschlandweit vergleichen zu können!"

Kontakt:

Institutsleiter: Prof. Dr. Bernd Eisenstein
Projektleitung: Dipl.-Kffr. (FH) Sylvia Müller, M.A.
Projektassistenz: Alexander Koch, BBA (hons)

Weitere Informationen zu Destination Brand finden Sie hier.

Aktuelle News

Stellenangebote: Zwei Vollzeitstellen als Projektmanager/in zum 1.1.2022 zu besetzen

Das Deutsche Institut für Tourismusforschung sucht Verstärkung für zwei spannende Forschungsprojekte.

Weiterlesen

Ankündigung: Vorstellung aktueller Erkenntnisse aus der Tourismusakzeptanzstudie

Bayern und Schleswig-Holstein – beliebte Reiseziele, aber wie nehmen die Einheimischen den Tourismus im eigenen Wohnort wahr und welche Auswirkungen…

Weiterlesen

Erstes Tourismus-Satellitenkonto (TSA) für Sachsen-Anhalt

Das DITF hat in Kooperation mit der DIW Econ GmbH und der dwif-Consulting GmbH / dwif e.V. zum ersten Mal den „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ für…

Weiterlesen

Ankündigung Vortrag: "Wie nehmen Einwohner den Tourismus im eigenen Wohnort wahr?"

Im Rahmen der ECM Autumn Conference stellt DITF-Mitglied Dr. Sabrina Seeler am 23. September 2021 gemeinsam mit Ellen Böhling von der inspektour GmbH…

Weiterlesen


Alle News anzeigen