Destination Brand 12 - Die Markenstärke deutscher Reiseziele

Für das einzelne Reiseziel stellt sich mehr denn je die Frage, ob es überhaupt und – wenn ja – wie es am touristischen Markt wahrgenommen wird. Um im Wettbewerb der Destinationen von den Nachfragern bemerkt zu werden, um für den Reisewilligen beurteilbar zu sein und um sich von der Konkurrenz abzugrenzen, ist es erforderlich, die Destination mit einem klaren und möglichst einzigartigen Bild in den Köpfen der potenziellen Gäste zu verankern.

Bekannt, sympathisch und vielleicht eines der nächsten Urlaubsziele?

Für das einzelne Reiseziel stellt sich mehr denn je die Frage, ob es überhaupt und – wenn ja – wie es am touristischen Markt wahrgenommen wird. Um im Wettbewerb der Destinationen von den Nachfragern bemerkt zu werden, um für den Reisewilligen beurteilbar zu sein und um sich von der Konkurrenz abzugrenzen, ist es erforderlich, die Destination mit einem klaren und möglichst einzigartigen Bild in den Köpfen der potenziellen Gäste zu verankern. Zum Erreichen dieser Ziele setzt eine Vielzahl deutscher Reiseziele auf den Prozess der Markenbildung.

Analog zur Studie aus dem Jahr 2009 stand auch bei Destination Brand 12 (der ersten regulären Vergleichsmessung im Drei-Jahres-Rhythmus) wieder die Markenstärke, die in Form des Markenvierklangs gemessen und dargestellt wird, im Fokus der Erhebung. Durchgeführt wurden im August und November 2012 insgesamt zwei bevölkerungs-repräsentative Online-Erhebungen von der GfK, in der insgesamt über 15.000 Probanden, ab einem Alter von 14 bis 74 Jahren, interviewt wurden. Die Onlinestichprobe setzte sich anteilsmäßig in den Altersgruppen genauso zusammen. Bestandteil von Destination Brand 12 sind 170 abgefragte Reiseziele, davon 160 deutsche und 10 ausländische Destinationen.

Die konzeptionelle Begleitung und Beratung der Destination Brand-Studie 2012 wurde in diesem Jahr erstmals von der Tourismusberatung PROJECT M durchgeführt. Marketing und PR rund um die Studie wurde durch unsere Partnerkommunikationsagentur Comeo betreut.

Kontakt:

Institutsleiter: Prof. Dr. Bernd Eisenstein
Projektleitung: Dipl.-Kffr. (FH) Sylvia Müller, M.A.
Projektassistenz: Alexander Koch, BBA (hons)

Weitere Informationen zu Destination Brand finden Sie hier.

Aktuelle News

Stellenangebote: Zwei Vollzeitstellen als Projektmanager/in zum 1.1.2022 zu besetzen

Das Deutsche Institut für Tourismusforschung sucht Verstärkung für zwei spannende Forschungsprojekte.

Weiterlesen

Ankündigung: Vorstellung aktueller Erkenntnisse aus der Tourismusakzeptanzstudie

Bayern und Schleswig-Holstein – beliebte Reiseziele, aber wie nehmen die Einheimischen den Tourismus im eigenen Wohnort wahr und welche Auswirkungen…

Weiterlesen

Erstes Tourismus-Satellitenkonto (TSA) für Sachsen-Anhalt

Das DITF hat in Kooperation mit der DIW Econ GmbH und der dwif-Consulting GmbH / dwif e.V. zum ersten Mal den „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ für…

Weiterlesen

Ankündigung Vortrag: "Wie nehmen Einwohner den Tourismus im eigenen Wohnort wahr?"

Im Rahmen der ECM Autumn Conference stellt DITF-Mitglied Dr. Sabrina Seeler am 23. September 2021 gemeinsam mit Ellen Böhling von der inspektour GmbH…

Weiterlesen


Alle News anzeigen