Reiseanalyse Business (RA Business)

Berufsbedingte Mobilität ist mittlerweile allgegenwärtig. Sie gehört für viele Erwerbstätige zum beruflichen Alltag. Zwar stellt sie kein neues Phänomen dar, doch ist sie in der Moderne durch Steigerungen der Intensität, der Formenvielfalt und der gesellschaftlichen Wertschätzung gekennzeichnet. Der relativ großen Bedeutung der Geschäftsreisenden als touristisches Nachfragesegment steht allerdings eine nur eher mäßige Aufmerksamkeit von akademisch-wissenschaftlicher Seite gegenüber. Als definitorisches Differenzierungsmerkmal zu privaten Reisen erfolgt der Ortswechsel des Geschäftsreisenden im Zusammenhang mit der Berufsausübung. Die Reisetätigkeit ist demnach für den Zweck des Unternehmens ausgerichtet und findet ihre Ursache in den wirtschaftlichen Beziehungen von räumlich getrennten Akteuren. Die Geschäftsreisenden sind dabei durch einige Besonderheiten des Nachfragverhaltens gekennzeichnet, die sie z. T. deutlich von anderen Reisenden unterscheidet. Bereits aus diesem Grund ist eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit diesem Nachfragesegment angezeigt.

Zwar greifen Geschäftsreisende einerseits auf die gleiche touristische Infrastruktur zurück, andererseits haben sie andere Ansprüche und Motive, so dass der Geschäftsreisemarkt häufig zusätzliche Angebotselemente erfordert. Über die Geschäftsreisenden, ihre Motive und Bedürfnisse sowie den Einfluss der sich immer schneller wandelnden sozio-technologischen Rahmenbedingungen ist noch vieles unbekannt. Gleichzeitig ist der Informationsbedarf über den Geschäftsreisemarkt in der Branche groß. Vor diesem Hintergrund befassen sich das Institut für Management und Tourismus (IMT) der FH Westküste (Heide) und das Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (NIT) (Kiel) im Rahmen eines Forschungsprojektes mit dem Geschäftsreisetourismus. Neben einem gemeinsamen Lehrbuch „Geschäftsreisen“ werden unter dem Studiennamen „Reiseanalyse Business 2019“ nun erstmals die Geschäftsreisenden im Rahmen der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) in den Fokus genommen.

Die Reiseanalyse ist eine seit 1970 kontinuierlich durchgeführte Repräsentativuntersuchung zum Urlaubsreiseverhalten der deutschsprachigen Bevölkerung in Deutschland. Allerdings sind Geschäftsreisende durch einige Besonderheiten des Nachfragverhaltens gekennzeichnet, die sie z. T. deutlich von Urlaubstouristen unterscheidet. Diese Besonderheiten werden ab sofort jährlich unter dem Dach der Reiseanalyse von IMT und NIT untersucht. Neben dem Reiseaufkommen und -verhalten liegen Ergebnisse zur Nachhaltigkeit und den persönlichen Belastungen durch Geschäftsreisen vor. Hierfür wurden 1.000 Geschäftsreisende repräsentativ für die deutsche Bevölkerung von 18-75 Jahren online befragt.

Die Kurzfassung der Ergebnisse steht hier zum Download bereit.

Darüber hinaus finden Sie weitere Informationen auch auf der Website der Reiseanalyse.

Kontakt im DITF

Dipl.-Geogr. Julian Reif
Referent für Forschungsvorhaben
Dipl.-Geogr. Julian Reif
Telefon +49 (0) 481 8555-573
Vita
In Zusammenarbeit mit:
Aktuelle News

Ergebnisse zur Tourismusakzeptanz in Schleswig-Holstein 2019/2020 präsentiert

Im Rahmen des ersten digitalen Tourismustag (#ttsh2020digi) Schleswig-Holstein am 22. Oktober 2020 unter dem Motto "Wohin steuert der…

Weiterlesen

Ergebnisse aus dem Städtereisemonitor: Vortrag auf dem digitalen Tourismustag München 2020 am 17. November 2020

Julian Reif präsentiert am 17.11.2020 Ergebnisse aus dem Deutschen Städtereisemonitor auf dem Tourismustag in München.

Weiterlesen

Interview: "Besonders hart trifft Corona das Geschäftsreisen-Segment"

Im Rahmen eines Interviews ordnen Bernd Eisenstein und Julian Reif die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftstourismus ein.

Weiterlesen

Vortrag bei der 48. Sitzung des AK Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Am 30. Oktober nimmt Julian Reif beim Treffen des Arbeitskreis Stadtzukünfte teil.

Weiterlesen


Alle News anzeigen