Untersuchungen zum Einfluss der COVID-19 Pandemie auf die touristische Nachfrage

Gemeinsam mit nationalen (NIT / FUR) und internationalen Partnern (ICNT Netzwerk) analysiert das Deutsche Institut für Tourismusforschung den Einfluss von COVID-19 u. a. auf die Reisepläne und die Wahrnehmung der Reisemöglichkeiten im Laufe der Pandemie.

In Kooperation mit der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e. V. (FUR) und dem Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) werden in drei bevölkerungsrepräsentativen Erhebungen (Mai, Juni / Juli und September 2020) die Reisepläne sowie die Wahrnehmung der Reisemöglichkeiten während der COVID-19 Pandemie untersucht.

Projektbeschreibung

Im Rahmen der Reiseanalyse RA online wurden erstmals Anfang Mai 2020  – in der Phase der ersten Lockerungen nach dem Lockdown – Sonderfragen zum Einfluss der COVID-19-Situation auf die Reisemöglichkeiten und Reisepläne sowie die Einstellung der Deutschen zum Thema Urlaub gestellt. Parallel erfolgten Erhebungen gleichen Inhalts in Norwegen und Finnland über die Partnerhochschulen des ICNT-Netzwerkes.  Der internationale Vergleich wird im Rahmen einer gemeinsamen Veröffentlichung näher beleuchtet. In Deutschland wurden ausgewählte Sonderfragen zudem kurz vor den Sommerferien (Ende Juni / Anfang Juli) sowie nach den Sommerferien im September wiederholt. In der Septemberwelle wurde zudem auch retrospektiv das Gefühl während der unternommenen Urlaubsreisen zu Pandemiezeiten unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der drei Wellen wurden im Zeitvergleich ausgewertet und unter anderem in der Neuauflage des Tourismusatlasses veröffentlicht sowie in der Lehre genutzt .
Auch in weiteren Studien im  Jahr 2020 wie der RA Business, dem Städtemonitor und Destination Brand international wurde das Thema der COVID-19 Pandemie mit jeweils zur Gesamtstudie passenden Fragestellungen aufgegriffen. Somit werden aus verschiedenen Perspektiven aktuelle relevante Informationen für Lehre, Wissenschaft und Praxis generiert.

Ergebnisse

Ausgewählte erste empirische Befunde zur Entwicklung der wahrgenommenen Reisemöglichkeiten und Reisemotivation in COVID 19 Zeiten (Vortrag im Rahmen des Tourismustages Scheswig-Holstein) liegen im Downloadbereich vor.

 

Kontakt im Deutschen Institut für Tourismusforschung
Dipl.-Kffr. Anne Köchling, MTM

Projektleiterin | Referentin für Forschungsvorhaben

Dipl.-Kffr. Anne Köchling, MTM
Telefon +49 (0) 481 8555-556
Vita
Aktuelle News

Mit dem RSS-Feed des Deutschen Instituts für Tourismusforschung immer auf dem neuesten Stand unserer Aktivitäten bleiben - so funktioniert es!

Das Deutsche Institut für Tourismusforschung bietet aktuell keinen Newsletter an. Um aber dennoch keine News unseres Instituts zu verpassen, wurde nun…

Weiterlesen

Neuerscheinung: Measuring tourism with big data? Empirical Insights from comparing passive GPS data and passive mobile data

Neue digitale Datenquellen versprechen Besucherfrequenzen und Besucherströme mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung messen zu können. Welche…

Weiterlesen

Veranstaltungsankündigung: Das "Forum: Digitalisierung" geht weiter

Erstmalig seit Pandemiebeginn lädt die FH Westküste wieder zum ‚Forum: Digitalisierung‘ ein. Rund um das Thema Fahrassistenzsysteme, ihrerseits Teil…

Weiterlesen

Neuerscheinung: Digitales Tourismusmarketing - von Prof. Dr. Eric Horster (April 2022)

Das Buch zeigt, wie digitale Strukturen und Prozesse erkannt und neue Technologien im Marketing bewertet und genutzt werden können. Neben Grundlagen…

Weiterlesen


Alle News anzeigen