Untersuchung zur Nachfrage im deutschen Wandermarkt

Das Wandern hat sich in Deutschland zu einer sehr beliebten Outdooraktivität entwickelt. Im Zuge einer Situation, in der einige Expertinnen und Experten sogar von einem „Wanderboom“ oder einer „Redynamisierung des Wandertourismus“ sprechen, haben immer mehr Destinationen das Wandern als Thema entdeckt.

Durch den Eintritt neuer Destinationen, die Angebote zum Wandern geschaffen haben oder bestehende Angebote aktiver vermarkten, hat die Konkurrenzsituation auf dem Wandermarkt zugenommen. Umso wichtiger wird es für Destinationen, auf Basis von Erkenntnissen zu den Bedürfnissen der Nachfrage zielgruppengerechte Angebote im Wandertourismus zu gestalten und Wandererlebnisse zu generieren. Das Deutsche Institut für Tourismusforschung untersucht in diesem Zusammenhang deutschlandweit repräsentativ bestimmte Aspekte des deutschen Wandermarktes, um detaillierte Einblicke in den Wandergast zu erlangen.

Projektbeschreibung
Nach einer ersten Befragung im Jahr 2019 durch das Institut für Management und Tourismus (IMT) hat das Deutsche Institut für Tourismusforschung (DITF, entstanden aus dem IMT) im Oktober 2020 nun zum zweiten Mal die deutschsprachige, in Privathaushalten lebenden Internetnutzer im Alter von 16 bis 75 Jahren repräsentativ untersucht. Die Durchführung der Befragung erfolgte durch das Marktforschungsinstitut Ipsos. Untersucht wurden im Jahr 2020 dabei u.a. folgende Aspekte:

•    Wanderintensität und Abgrenzung von „Wandern“ und „Spazieren gehen“
•    Motive für das Wandern
•    Bevorzugte Wanderterrains
•    Wichtigkeit verschiedener Infrastrukturelemente
•    Nutzen von Orientierungshilfen

Neben der Wiederholung eines Großteils der Fragen aus dem Jahr 2019 mit der Zielsetzung, Zeitvergleiche zu erhalten, wurde im Jahr 2020 ein Sonderteil ergänzt, um den Einfluss der COVID-19 Pandemie auf die Nachfrage im Wandertourismus zu untersuchen. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass signifikante Verschiebungen im Freizeitverhalten, auch zugunsten des Wandertourismus in Deutschland, zu konstatieren sind.

Die Ergebnisse der Befragung wurden im Wintersemester 2020/2021 in das Seminar „Erfolgsfaktoren für Destinationen im Kontext eines erstarkenden Wandertourismus“ des Bachelorstudiengangs „International Tourism Management“ der FH Westküste als eine Datengrundlage zur Vorbereitung qualitativer Anknüpfungsmethoden eingebracht. Zielsetzung des Seminars ist es, anhand ausgewählter Regionen zu ermitteln, welche Faktoren von Bedeutung sind, damit eine Region durch die Wanderinfrastruktur und vom Wandertourismus insgesamt profitieren kann.

 

Kontakt im DITF
Dipl.-Kfm. (FH) Christian Eilzer, M.A.

Leitungsreferent | Geschäftsführer FB Wirtschaft

Dipl.-Kfm. (FH) Christian Eilzer, M.A.
Telefon +49 (0) 481 8555-539
Vita
Tim Harms

Lehrkraft für besondere Aufgaben ITM

Tim Harms
Telefon +49 (0) 481 8555-561
Vita
Aktuelle News

Buch zum Digitalen Tourismusmarketing

Zum April 2021 erscheint ein umfassendes Handbuch zum Thema digitales Tourismusmarketing.

Weiterlesen

Virtuelles Networking "Business Travel im Wandel - Wie verändert dies die touristische Infrastruktur?"

Am 17. Februar wurden im Rahmen der Veranstaltung Ergebnisse zur RA Business 2020 präsentiert.

Weiterlesen

Veröffentlichung: Städtetourismus in Zeiten von Covid-19: Erste Ergebnisse Deutscher Städtereisemonitor (DEST)

In den letzten Jahren gehörten Städte zu den Wachstumstreibern im Deutschlandtourismus. Die Covid-19-Pandemie setzte dieser Entwicklung jedoch ein…

Weiterlesen

Webinar zu ersten Ergebnissen der Studie Destination Brand 20

DITF und inspektour präsentierten erste Ergebnisse aus der Studie Destination Brand 20 in deren Rahmen Ende 2020 in zehn Ländern der Markenwert von…

Weiterlesen


Alle News anzeigen